Rückblick

Meine Lesemonate Juni & Juli

IMG_9601 b z t

Hallo, Welt! Mein Name ist Sarah, ich bin 20 Jahre alt und habe mich nach langem Überlegen jetzt endlich dazu entschlossen, mir einen Buchblog zuzulegen. Ich dachte mir, dass ich statt mit einem nichtssagenden Vorstellungspost gleich „richtig“ einsteige – nämlich mit einem Leserückblick für die letzten zwei Monate. Wer mehr über mich oder meine Lieblingsbücher erfahren möchte, der kann natürlich gerne mal bei meiner ‚Über mich‘-Seite vorbeischauen.

Ich mache einen Rückblick über zwei Monate, statt nur über den letzten, weil ich im Juni wegen Uni-Stress und Prüfungs-Kram nur zwei Bücher gelesen habe, für die sich definitiv kein eigener Post lohnt, die ich aber auch nicht außen vor lassen wollte. Und das waren diese zwei:

City of Bones – Cassandra Clare
Chroniken der Unterwelt #1
(503 Seiten)

City of Ashes – Cassandra Clare
Chroniken der Unterwelt #2
(476 Seiten)

Beide Bücher waren Rereads, da ich mich entschlossen habe, im Rahmen eines Readalongs auf tumblr die Chroniken der Unterwelt Reihe nach mehreren Jahren Pause endlich mal komplett zu Ende zu lesen.
Insgesamt habe ich im Juni also 979 Seiten gelesen, City of Bones hat mir dabei – nach einer kleinen Gewöhnungsphase – deutlich besser gefallen als City of Ashes. Ich war sehr überrascht, wie unterhaltsam es dann doch war, nachdem ich erst ein bisschen erschrocken war, weil das Buch doch sehr viel einfacher und… naja, einfach jugendlicher ist, als ich es in Erinnerung hatte.

Im Juli hatte ich dann endlich Ferien und deutlich mehr Zeit zum Lesen, weswegen ich – ein für mich wirklich phänomenales Ergebnis – ganze neun Bücher gelesen habe! Das liegt auch vor allem daran, dass ich jetzt endlich auch mal die Zeit hatte, ein paar Bücher fertig zu lesen, die ich schon vor Monaten – teilweise noch vor Beginn des letzten Semesters – angefangen und dann nicht beendet hatte. Gelesen habe ich:

City of Glass – Cassandra Clare
Chroniken der Unterwelt #3
(721 Seiten)

City of Fallen Angels – Cassandra Clare
Chroniken der Unterwelt #4
(573 Seiten)

City of Lost Souls – Cassandra Clare
Chroniken der Unterwelt #5
(682 Seiten)

Der Sandmann – E.T.A. Hoffmann
(90 Seiten)

Girl on the Train – Paula Hawkins
(448 Seiten)

Metro 2033 / Metro 2034 – Dmitry Glukhovsky
Metro #1, #2
(1088 Seiten)

Metro 2033:

Metro 2034:

Speak – Laurie Halse Anderson
(214 Seiten)

Far from the Madding Crowd – Thomas Hardy
(445 Seiten)

Die linke Hand der Dunkelheit – Ursula K. Le Guin
(400 Seiten)

Insgesamt sind das sage und schreibe 4661 Seiten – natürlich habe ich die aber, wie gesagt, nicht komplett alle tatsächlich im Juli gelesen.
Mein Highlight war dabei wahrscheinlich Metro 2033, was unheimlich spannend und atmospärisch war, wobei ich vom Nachfolger, Metro 2034, eher enttäuscht war. Auch City of Lost Souls hat mich überrascht, weil ich eigentlich nicht damit gerechnet hatte, dass ich einem Chroniken der Unterwelt Buch noch einmal volle fünf Sterne geben würde. Es war das erste Buch der Reihe, dass ich zuvor noch nie gelesen hatte, und allein dafür hat sich der Reread der vorherigen fünf Bände schon gelohnt. Auch Far from the Madding Crowd war mir diesen Monat noch sehr wichtig, weil es nicht nur ein echt gutes Buch war sondern Thomas Hardy noch mehr in seiner Rolle als einer meiner neuen Lieblingsautoren gefestigt hat. So richtig schlecht war diesen Monat glücklicherweise kein Buch, wobei mich jedoch – wie bereits gesagt – der zweite Metro Roman und auch Girl on the Train eher enttäuscht haben.
Zu danken habe ich außerdem diesen Monat den tumblr-Usern bookmad und c-parks, die den Readalong für die Chroniken der Unterwelt Bücher ins Leben gerufen haben, und der wunderbaren Hannah, die mir Speak geschenkt hat.

So, das war’s dann auch schon wieder von mir. Wahrscheinlich werden meine zukünftigen Monatsrückblicke etwas kürzer ausfallen, da ich normalerweise so vier oder fünf Bücher pro Monat „schaffe“. Umso mehr freue ich mich natürlich, dass es diesen Monat so viele – und dann auch noch so viele gute! – Bücher waren.
Da das hier mein erster Post ist vermute ich mal, dass ihn (noch) nicht wahnsinnig viele Leute lesen und kommentieren wollen werden, aber wer mag kann mir gerne einen Kommentar über seinen Lesemonat Juni/Juli dalassen, ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen!

Kommentare

  • Merowinger

    Ich wünschte ich könnte soviel lesen wie du aber irgendwie kriege ich das nicht hin. Und das obwohl ich (noch) die Zeit dafür habe! Allein für diese beiden Metro Bücher würde ich Monate brauchen, du hast meinen tiefen Respekt.

    Ich bin jedenfalls froh dass du jetzt endlich auch einen Blog hast, wundert mich dass es so lange gedauert hat. 😉

    • sacinee | BÜCHERJÄGER

      Ich hatte gerade aber auch wirklich einen besonders guten Lesemonat, so viel schaffe ich sonst normalerweise auch nicht. Und man muss natürlich noch bedenken, dass du ja oft sehr anspruchsvolle Sachen liest – für Klassiker brauche ich meistens auch um einiges länger als ich es jetzt zum Beispiel bei den Chroniken der Unterwelt Büchern tue, die man echt ohne viel zu denken mal eben weglesen kann. 😉
      Vielen Dank, ich freu mich schon sehr darauf, mich hier auszutoben! 😀

  • Tin

    Juhu 🙂 Wie schön, dass du dich doch dazu entschieden hast, es zu versuchen und nun dabei bist 🙂
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Bloggen! ❤
    (ich wünschte, ich könnte so viel in zwei Monaten lesen Da muss ich mir glatt nochmal überlegen, ob ich nen Monatsrückblick für den Juli mache )

    Lieben Gruß
    Tin

    • sacinee | BÜCHERJÄGER

      Hallo, Tin!

      Vielen Dank! Ich freu mich auch schon darauf, mir deinen Blog dann anzuschauen! 😀
      Ich hatte wie gesagt aber diesen Monat auch einen wirklich guten Monat, so viele Bücher sind bei mir normalerweise auch nicht drin. :’D Aber es kommt ja auch gar nicht auf die Anzahl sondern auf die Qualität an. 😉

      Einen lieben Gruß zurück!
      Sarah 🙂

  • Merowinger

    Da ist natürlich was dran, an Klassikern und ähnlichem sitzt man natürlich etwas länger als an „leichterer“ Lektüre, Bester Beweis: Gestern habe ich mir ja „In Plüschgewittern“ von Herrndorf gekauft und aus purer Langeweile schon mal angefangen drin zu lesen. Und jetzt bin ich schon zur Hälfte damit durch. 😀

    Übrigens: dicker Tipp das Buch. Umso trauriger dass der Autor so jung und tragisch sterben musste. 🙁

  • […] genau einem Jahr gibt, denn mein erster Beitrag auf diesem Blog war mein Leserückblich auf den Juli und Juni 2015. Damals war ich mir noch sicher, das Bloggen bestimmt nicht durchhalten zu können, dass ich […]

Schreibe einen Kommentar zu Mein Lesemonat Juli | Bücherjäger Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.