Blogbeitrag

Der Weihnachtslieder Buch-Tag

IMG_0058 b

Nachdem mein Blog jetzt schon einige Monate alt ist und ich festgestellt habe, dass ich kaum je etwas anderes poste als Rezensionen und Monatsrückblicke, wollte ich mal ein bisschen Abwechslung in reinbringen und hab mich mal nach Buch-Tags umgesehen. Ich habe mich unheimlich gefreut, als ich diesen Weihnachtslieder Buch-Tag gefunden habe – ich liebe Weihnachten, ich liebe Bücher, also was könnte besser passen? Erfunden wurde der Tag von der Booktuberin Hails Hearts NYC – sie hat sich die Titel von 10 beliebten Weihnachtsliedern genommen und sich zu jedem eine Frage überlegt, die irgendwie mit Büchern zu tun hat.
Getaggt wurde ich dazu nicht, aber ich hatte trotzdem große Lust, den Tag einmal zu probieren. Ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht übel! Außerdem habe ich die Fragen ins Deutsche übersetzt.

1. „You’re a Mean One Mr. Grinch“ – Nenne einen Bösewicht, den man einfach nur lieben muss!

Mein erster Gedanke hierzu war der Dunkle aus den „Grischa“-Büchern von Leigh Bardugo. Er ist so wunderschön pur böse aber durch seine charismatische und einnehmende Art wünscht man sich irgendwie trotzdem, dass für ihn alles gut ausgeht. Der ideale Bösewicht – vor allem, weil die meisten realen „Bösewichte“ wahrscheinlich genau durch diese Art Anhänger gewinnen.
Auch für Jamie und Cersei Lannister aus den „A Song of Ice and Fire“-Büchern habe ich aber, obwohl sie beide auf ihre eigene Art furchtbare, selbstsüchtige Tyrannen sind, einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen.

2. „All I Want For Christmas Is You“ – Bei welchem Buch hoffst du dieses Jahr am meisten, es unter dem Weihnachtsbaum zu finden?

Ich habe meine Wunschliste dieses Jahr noch gar nicht geschrieben, deswegen ist das jetzt mehr so aus dem Bauch heraus als tatsächlich durchdacht, aber ich würde wirklich, wirkliche gerne „Six of Crows“ von Leigh Bardugo unter dem Weihnachtsbaum finden. Ich habe ihre Grischa-Trilogie unheimlich geliebt und fiebere dem Buch schon entgegen, seit ich diese beendet habe – wäre ich momentan nicht so absolut pleite hätte ich es mir wohl schon selbst gekauft.
Auch „Carry On“ von Rainbow Rowell hätte ich sehr gerne, und ich hatte überlegt, mir vielleicht die schicke in Leder gebundene Barnes & Noble Gesamtausgabe der Sherlock Holmes Bücher zu wünschen, bin mir da aber noch nicht ganz sicher, weil der Preis dafür in letzter Zeit rasant gestiegen ist – von etwas über 20€ auf momentan 36€, das will ich eigentlich niemandem aus meiner Familie zumuten. Mal schauen, was dann tatsächlich darunterliegt – ich freue mich eigentlich über jedes Buch!

3. „Rudolph The Red Nose Reindeer“ – Nenne einen Charakter, der große Schwierigkeiten überwindet und dabei lernt, er selbst zu sein.

Auf irgendeine Art und Weise trifft das wohl auf alle Bücher zu, die auch nur ein Minimum an Character Development vorweisen können, deswegen finde ich diese Frage sehr schwer zu beantworten. Die größten Schwierigkeiten von allen Protagonisten der Bücher, die ich dieses Jahr gelesen habe, hat wohl Tess Durbeyfield von Thomas Hardys „Tess oft he D’Urbervilles“ überwunden – gleichzeitig hat sie sich damit einen ewigen Platz auf meiner Liste der besten Protagonistinnen aller Zeiten und in meinem Herzen verdient, weshalb ich mir sie für die Antwort auf diese Frage aussuche.

4. „Santa Claus is Coming to Town“ – Welcher Charakter denkst du ist ganz an der Spitze der “Brave Kinder”-Liste und wer ganz an der Spitze der “Böse Kinder”-Liste?

An die Spitze der „Brave Kinder“-Liste würde ich – ganz aus dem Bauch heraus – Cress aus dem gleichnamigen Buch von Marissa Meyer setzen. Sie ist so unschuldig und herzensgut – ich konnte gar nicht anders, als sie zu lieben, und ich glaube, Santa Claus – oder hier in Deutschland vielleicht eher der Nikolaus – würde es da genauso gehen. Cress verdient einen Haufen an Süßigkeiten, tollen Geschenken und wahnsinnig viel menschlicher Wärme, kurzum: Ein Weihnachten, so wie es sein solle.
Ein „Böses Kind“ war hingegen dieses Jahr – und wahrscheinlich schon jedes Jahr in der Literaturwelt, seit dem Erscheinen des ersten „A Song of Ice and Fire“-Bandes im Jahre 1996 – eindeutig Joffrey Baratheon. Muss ich dazu überhaupt noch mehr sagen? Wenn es einen Charakter ist, der es wirklich verdient, mal vom Krampus den Hintern versohlt zu kriegen, dann ist das wohl Joffrey, dieses Ekelpaket!

5. „Frosty the Snowman“ – Welches Buch erwärmt dein Herz?

Ich lese sehr, sehr selten romantische Bücher oder sonst welche, die mit dem Ziel geschrieben worden sind, einem das Herz zu erwärmen – das einzige Buch, das dieses Jahr vielleicht in diese Kategorie fällt ist „Far from the Madding Crowd“ von Thomas Hardy, welches in seiner Fröhlichkeit einen sehr angenehmen Kontrast zu dem doch recht deprimierenden „Tess of the D’Urbervilles“ bildet. Beide Bücher mochte ich sehr gerne!
Ansonsten gelingt es außerdem den „Harry Potter“-Büchern normalerweise immer, mein Herz zu erwärmen!

6. „Feliz Navidad“ – Such dir ein Buch aus, welches in einem anderen Land als deinem eigenen spielt!

Ich lese wirklich sehr, sehr selten Bücher, die in Deutschland spielen – dieses Jahr waren es insgesamt vier Stück, drei von Julia Mayer und eines von Johann Wolfgang von Goethe, was wahrscheinlich so viele sind, wie ich sonst in den letzten fünf bis zehn Jahren gelesen habe – weshalb diese Frage für mich gleichzeitig sehr einfach und sehr schwer ist. Wie soll ich mich denn bei der Auswahl für nur ein einziges Buch entscheiden?
Letztendlich fällt meine Entscheidung bei der Beantwortung dieser Frage auf „Der Marsianer“ von Andy Weir – das spielt nicht nur in einem anderen Land, sondern auf einem komplett anderen Planeten! Viel weiter weg bin ich dieses Jahr und wohl auch in den Jahren davor – Fantasybücher mal ausgeschlossen – literarisch denke ich nicht gekommen. Es passt also perfekt!

7. „It’s the Most Wonderful Time of the Year“ – Mit welchem Weihnachtsbuch verbreitest du Weihnachtsvorfreude?

Um ehrlich zu sein lese ich so gut wie nie Weihnachtsbücher und kann hier deswegen nicht sehr viel beitragen. Letztes Jahr habe ich mich mal an Charles Dickens „Die Weihnachtsgeschichte“ gewagt und es auch eigentlich sehr gemocht, vielleicht wiederhole ich das dieses Jahr. Außerdem habe ich überlegt, diese Weihnachten vielleicht „Dash and Lily’s Book of Dares“ von Rachel Cohn und David Levithan zu lesen, um mich so selbst ein bisschen in Weihnachtsstimmung zu bringen.
Weihnachtsvorfreude unter anderen verbreiten habe ich glaube ich aber noch nie mit Büchern getan – so wirklich beantworten kann ich diese Frage also leider nicht. Wenn das jemand anderes aber bei mir tun möchte – nur her damit! Ich freue mich immer sehr über Buchvorschläge, vor allem, wenn diese mir auch noch helfen, in Weihnachtsstimmung zu kommen!

8. „Sleigh Ride“ – Mit welchem Charakter würdest du gerne die Weihnachtsferien verbringen?

Eindeutig mit den Harry Potter Charakteren! Ob ich dazu mit Ron, Harry und Hermine in der Großen Halle sitzen und die fantastisch geschmückten Weihnachtsbäume bewundern würde, während ich meinen Bauch mit – vermutlich in der Realität ziemlich scheußlichem, in meiner Vorstellung aber wunderbarem – britischem Weihnachtsessen fülle, oder es mir zusammen mit den Weasleys in ihrem kleinen, schiefen Häuschen gemütlich machen würde, wäre mir dabei egal – Hauptsache, es gibt dort ein wenig Geborgenheit, Wärme und ganz viel Magie. Ein Weihnachten in der Welt von Harry Potter wäre wohl das schönste Geschenk, das man mir machen könnte.

9. „Baby It’s Cold Outside“ – Welches Buch, das du nicht mochtest, würdest du einem Feuer opfern, um dich aufzuwärmen?

Diese Frage ist einfach! Mein erster Gedanke war „Fifty Shades of Grey“, aber da ich das nur als eBook besitze würde es meinem Feuer wohl nicht so wirklich helfen – daher würde es wohl meine Twilight-Bücher treffen, die ich eh nur noch aus Nostalgie aufbewahre, und die, denke ich, meinen Umzug in die neue Wohnung nächstes Jahr auch nicht mitmachen werden – seit ich vor ein, zwei Jahren den ersten Band noch einmal gelesen habe bin ich endlich von jeglicher Liebe für diese Reihe geheilt. Sollte es mir dann immer noch kalt sein, dann würde ich auch noch ohne zu zögern meine „Hush, Hush“-Bücher von Becca Fitzpatrick hinterherwerfen, und auch „Der verschollene Prinz“ von C.S. Pacat würde sich nicht mehr lange halten.

10. „Do You Hear What I Hear?“ – Welches Buch denkst du sollte jeder einmal gelesen haben?

Solche Fragen finde ich immer ein wenig problematisch, weil es ein solches Buch meiner Meinung nach einfach nicht gibt – nicht nur, dass jeder einen anderen Geschmack hat, es nimmt auch jeder etwas anderes aus den Büchern mit, die er liest, und ein Buch, welches mir wahnsinnig viel gibt kann für jemand anderes auch einfach nur Schrott sein. Eine Buchreihe, in die man aber zumindest mal reingeschaut haben sollte ist aber meiner Meinung nach die „Harry Potter“-Reihe. Auch mein absolutes Lieblingsbuch, „Moby-Dick“ möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, obwohl es mit Sicherheit nicht für jeden etwas ist, und deshalb auf diese Frage eigentlich genau nicht passt. Aber wie gesagt – eigentlich tut das wohl kein Buch.

So, das war’s dann auch schon wieder von mir! Ich bin sehr, sehr schlecht im taggen von anderen Leuten, weil ich niemandem etwas aufzwingen will, und da ich auch selbst eigentlich nicht getaggt wurde umgehe ich das jetzt einfach, indem ich sage, dass sich jeder getaggt fühlen darf, der Lust hat, den Weihnachtslieder Buch-Tag auch zu machen! Mir hat die Beantwortung der Fragen jedenfalls sehr viel Spaß gemacht und ich würde mich freuen, zu sehen, was andere Buchblogger zu den Weihnachtsliedern einfällt. Wenn ihr den Tag also auch machen wollt, vergesst nicht, mir Bescheid zu sagen, damit ich eure Antworten auch nicht verpasse!
In diesem Sinne wünsche ich allen, die Weihnachten feiern, eine wunderbare, besinnliche und fröhliche Weihnachtszeit!

Kommentare

  • Ich habe momentan eigentlich so überhaupt keine Zeit, aber du hast dich um so originelle Antworten bemüht und eigentlich ist der Tag ganz nett, dass ich ihn vielleicht (!) auch mache. Mal gucken, wie das hinhaut

    (Ich sollte jetzt nicht erwähnen, dass ich Joffrey irgendwie mag und Cersei am Anfang auch?)

    So wie du von Far from the Madding Crowd und Tess of the D’Urbervilles schwärmst will ich es unbedingt lesen! Also es steht zumindest sehr sehr sehr weit oben auf meiner Liste an Klassikern, die ich mir als nächstes irgendwann einmal holen werde ♥

  • Richtig schöner Tag und so tolle Antworten! Ich habe ihn mir gleich mal in meinen Lesezeichen abgespeichert, vielleicht schaffe ich es ja auch noch, ihn vor Weihnachten zu machen. 😀
    Und in Bezug auf herzerwärmende Bücher kann ich dir nur „The Bronze Horseman“ ans Herz legen – das Buch ist so emotional und schön aber ohne kitschig zu sein, ich glaube, dir würde es auch gut gefallen! 🙂

  • […] wurde ich nicht, sondern habe mir die Fragen einfach frecherweise aus den Blogposts von Liesa und Sarah geklaut. Ich werde mal versuchen, mich bei den Fragen an den Büchern zu orientieren, die ich […]

  • Yay, ich liebe diesen Tag und deine Antworten dazu! 🙂
    Ich habe mir vorhin einfach mal die Freiheit genommen und mich selbst getaggt. Falls du nachlesen willst, hier ist der Link: https://computerinlove.wordpress.com/2015/12/24/der-weihnachtslieder-buch-tag/
    Ich wünsche dir heute ein supertolles Weihnachtsfest, liebe Sarah! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.