Rückblick

Mein Lesemonat Februar

IMG_0059 b

Und schon wieder ist ein Monat rum – und somit auch der erste Monat meiner Wintersemesterferien. Eigentlich hätte ich im Februar absolut keine Zeit zum Lesen zum gehabt, weil ich so viel für die Uni zu tun gehabt hätte, aber da ich meine Pflichten diesen Monat konsequent ignoriert habe, habe ich doch sechs Bücher geschafft.
Und diese hier waren es:

Der begrabene Riese – Kazuo Ishiguro
(414 Seiten)

Jedi-Padawan Sammelband 3 – Jude Watson
Jedi Padawan #7-9
(456 Seiten)

Der bedrohte Tempel

Der Tag der Abrechnung

Die Suche nach der Wahrheit

Luck in the Shadows – Lynn Flewelling
Nightrunner #1
(479 Seiten)

Pride and Prejudice – Jane Austen
(269 Seiten)

The Bone Season: Die Träumerin – Samantha Shannon
The Bone Season #1
(592 Seiten)

Reckless: Das goldene Garn – Cornelia Funke
Reckless #3
(480 Seiten)

Insgesamt sind das 2690 Seiten. Mir ein Highlight auszusuchen fällt mir diesen Monat wieder etwas schwer, dieses Mal aber nicht, weil ich so viele absolut fantastische Bücher gelesen habe, sondern weil diesen Monat für mich leider kein einziges 5-Sterne Buch dabei war. Allerdings hat mir sowohl der Reread von „Luck in the Shadows“ als auch „Pride and Prejudice“ wirklich gut gefallen, und ich möchte in Zukunft auf jeden Fall noch mehr von Jane Austen lesen! Vor allem ihre Figuren und ihr Schreibstil hat mich absolut begeistert. Auch „Der begrabene Riese“ hat mich sehr neugierig auf weitere Bücher von Kazuo Ishiguro gemacht, denn er hat in seinem Buch nicht nur eine unheimlich faszinierende Welt geschaffen sondern seine Geschichte auch so klug aufgebaut, dass sie trotz der ruhigen Erzählweise von der ersten bis zur letzten Seite spannend war.
Enttäuscht war ich diesen Monat ein wenig von „The Bone Season: Die Träumerin“ – vielleicht liegt es daran, dass mit dem Buch so ein wahnsinniger Hype einhergeht, aber ich hatte wirklich höhere Erwartungen daran. Zwar war es nicht so, dass ich das Buch abgrundtief gehasst habe, aber ich denke, den nächsten Band werde ich trotzdem zumindest sobald nicht lesen, denn dafür konnte mich das Buch einfach nicht genug überzeugen.
Auch diesen Monat habe ich übrigens wieder alle meine Monatsziele erreicht – mit „Das goldene Garn“ , dem dritten Reckless-Band von Cornelia Funke habe ich ein Buch von einer deutschen Autorin gelesen, mit „Pride and Prejudice“ hatte ich auch einen Klassiker dabei und „Luck in the Shadows“ war diesen Monat sowohl mein Reread als auch mein Buch mit einem queeren Protagonisten. Nur mein Vorsatz, diesen Monat stark an meinen noch offenen Rezensionsexemplaren zu „arbeiten“ hat nicht so gut geklappt – ich habe drei Stück angefangen aber nur „Der begrabene Riese“ beendet, für die anderen war ich einfach nicht in der Stimmung.

Trotzdem möchte ich  mich natürlich noch einmal beim Bloggerportal generell für die Bereitstellung von kostenlosen Rezensionsexemplaren für uns Buchblogger und speziell beim Blessing-Verlag für die Zusendung von „Der begrabene Riese“ bedanken!

Das war’s dann auch schon wieder von mir! Ich hoffe, dass ich im März ebenso viel lesen kann wie diesen Monat – das ist vor allem nötig, weil ich es trotz Buchkaufverbot irgendwie geschafft habe, im Februar mehr Bücher zu kaufen als zu lesen. Ich habe aber schon ein paar Bücher auf meinem Lesestapel für nächsten Monat, auf die ich mich ganz besonders freue, und hoffe deshalb, dass ich motiviert in den März starten können werde. Allerdings stehen dann natürlich auch die ganzen Uni-Aufgaben an, die ich diesen Monat aufgeschoben habe, und auch die Leipziger Buchmesse wird mir wohl etwas von meiner Lesezeit stehlen – wobei ich die gerne für dieses tolle Event opfern will. Nun ja, wir werden sehen wie „erfolgreich“ ich nächsten Monat lesetechnisch sein werde.
Wie war denn euer Lesemonat Februar so? Habt ihr irgendwelche ganz fantastischen Bücher gelesen, die ich mir sofort auf die Wunschliste setzen muss? Habt ihr euch auch schon etwas spezielles für den März vorgenommen? Und wie sieht es bei euch mit der Buchmesse aus – werden ein paar von euch vielleicht auch hingehen? Wie immer freue ich mich natürlich sehr über eure Kommentare!

Kommentare

  • Hallo 🙂
    „Stolz und Vorurteil“ ist unter den Bloggern irgendwie der Klassiker unter den Klassikern. ;D Ich selbst habe die meisten Erinnerungen leider nur noch an den Film mit Keira Knightley, es ist einfach schon zu lange her, seitdem ich das Buch gelesen habe. Ich wollte aber auch einmal alle Bücher von Jane Austen lesen. 🙂
    Ich hinke mit meinem Unikram auch noch ziemlich hinterher. :/ Und die „freie Zeit“, die ich durchs Aufschieben hatte, habe ich nicht einmal produktiv genutzt…

    Viele Grüße 🙂

    • sacinee | BÜCHERJÄGER

      Oh je, ich bemerke gerade irgendwie, dass ich in letzter Zeit scheinbar total viele Kommentare einfach übersehen habe. Das tut mir wahnsinnig Leid!
      Ich habe den Film zu „Stolz und Vorurteil“ noch nie gesehen, fand das Buch aber wirklich total super. Ich hätte bie gedacht, dass es mir so gut gefällt! 🙂
      Ich nutze meine freie Zeit auch meistens zu gar nichts, weil ich so ein schlechtes Gewissen habe, weil ich gerade nichts tue. Es ist ein Teufelskreis. :’D

    • Fuck, das ist ja fast wie das Fernsehen bei “Robocop”. O_OHätte ich besonders den letzten Spot in einem Spielfilm gesehen, hätte ich wohl die Augen über so überzogene Satire verdreht.Das Mädchen ist aber natürlich noch eine Furchtbarkeit für sich und es ist schade, dass sie nicht auch erzählt, was ihr Großvater über Schwarze sagt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.