Blogbeitrag

Fictional Bookish Girl Squad Buch-Tag

Ich habe schon lange überlegt, was ich denn hier mal wieder posten könnte, was keine Rezension oder ein Monatsrückblick ist, und da kam es mir gerade Recht, dass die liebe Elif mich zum Bookish Girl Squad Tag getaggt hat. Vielen Dank dafür!
Ich habe eine ganze Weile dafür gebraucht – es war viel schwieriger, für jede „Kategorie“ die richtige Figur zu finden, als ich zunächst gedacht hätte – aber es hat auch wahnsinnig viel Spaß gemacht und jetzt kann ich euch endlich meine fiktionale Mädchen-Clique zeigen. Und los geht’s!

20160803_162735 b

1) Someone who will force you to go out when you want to stay in.

IMG_20160803_160930 bPuh – gar keine leichte Aufgabe, ich bin nämlich wirklich schwer dazu zu bewegen, das Haus zu verlassen, wenn ich eigentlich absolut keine Lust dazu habe.
Wenn das jemand schafft, dann aber wohl meine geliebte Sabriel aus der „Das alte Königreich“-Reihe von Garth Nix. Nicht nur, weil sie ein unheimlich willenstarkes und einnehmendes Mädchen ist, das sehr gut darin ist, andere von ihrer Sache zu überzeugen, sondern auch, weil sie mich wohl nicht dazu zwingen würde, wenn nicht wirklich Not am Mann wäre. Und wer weiß, vielleicht macht es ja überraschend viel Spaß, mal ein paar Monster zu bekämpfen!

2) Someone who will have your back. 

IMG_20160803_161343 b Hier ist mir sofort Lisbeth Salander aus der „Millenium“-Reihe von Stieg Larsson eingefallen. Zwar verschenkt sie ihr Vertrauen und ihre Zuneigung nicht gerade einfach so, aber wenn man es einmal gewonnen hat, dann gibt es wohl kaum ein stärkeres Band und sie würde wohl über Leichen gehen, um ihre Freunde zu beschützen.
Ich bin mir also sicher, dass Lisbeth nicht nur immer zu mir stehen und mich verteidigen würde, sondern dass sie auch Himmel und Hölle in Bewegung setzen würde um mich zu retten, sollte ich mal in die Hände irgendwelcher Krimineller geraten. Ja, ich glaube, wer eine Freundin wie Lisbeth Salander hat, der muss sich wirklich vor nichts mehr fürchten.

3) Someone who will help you move. 

IMG_20160803_161037 bBei dieser Frage musste ich wohl am längsten von allen überlegen. Zwar sind mir sofort eine ganze Menge Charaktere eingefallen, die mir aus reiner Freundlichkeit bestimmt sofort bei einem Umzug helfen würden, aber wie sollte ich mich da für nur eine Figur entscheiden?
Da ist es mir eingefallen – Cinder aus den „Luna Chroniken“ von Marissa Meyer wäre nicht nur sofort zur Stelle, um mir zu helfen, sie wäre mir dank ihrer Cyborg-Physiologie auch noch eine tatsächliche Hilfe beim Schleppen all der schweren Kisten. Außerdem ist Cinder ein sehr strukturierter Mensch, der sowohl gut im Planen als auch sehr spontan und lösungsorientiert ist – ich wette, wer sie bei einem Umzug dabei hat, der muss sich kein einziges Mal Geadanken darüber machen, ob dieser Schrank nun tatsächlich durch die Tür passt oder ob das Kabel des Fernsehers auch wirklich lang genug ist, um ihn auf dieser Seite des Raums aufzustellen. Sie ist wirklich wie geschaffen für die Aufgabe des Umzugshelfers!

4) Someone who you can share your problems with, a listening ear. 

IMG_20160803_160802 bDie Figur, die ich für diese Frage gewählt habe, ist zwar primär nicht menschlich, aber sie ist trotzdem weiblich und für diese Aufgabe wohl besser geeignet alt jede andere, weswegen ich das Einhorn aus „Das letzte Einhorn“ von Peter S. Beagle einfach wählen musste.
Mit ihrer jahrhundertelangen Erfahrung und der daraus erwachsenen Weisheit, ihrer unendlichen Geduld, ihrem unerschütterlichen Vertrauen in alle Lebewesen um sie herum und ihrem Blick für das, was wirklich wichtig ist, kann ich mir wirklich niemand besseren für diese Aufgabe vorstellen. Das Einhorn würde einem nicht nur zuhören und helfen sondern einen dabei mit ihrer besonnenen Art bestimmt auch wahnsinnig beruhigen. Ich bin mir sicher, dass sie auf so gut wie alles eine Antwort hat, diese aber wahrscheinlich gar nicht nötig ist, weil sie genau die Person ist, bei der einem die Lösungen zu seinem Problem selbst einfallen, einfach nur, weil man es ihr erzählt.

5) Someone to gossip with. 

IMG_20160803_160842 bAuch diese Frage ist mir eher schwer gefallen, nicht nur, weil ich selbst nicht so gerne über andere herziehe, sondern auch, weil es kaum ein Buch gibt, in dem eine Figur das macht, ohne als böse und hinterhältig dargestellt zu werden.
Schlussendlich habe ich mich für Sansa aus der „Das Lied von Eis und Feuer“-Reihe von George R.R. Martin entschieden, die schon immer eine meiner absoluten Lieblingsfiguren der Reihe ist, und die – vor allem zu Beginn der Bücher – wohl niemals etwas dagegen einzuwenden hätte, die ganze Nacht kichernd mit ihren Freundinnen über irgendwelche Höflinge herzuziehen.
Meine Zweitwahl wäre an dieser Stelle übrigens Elizabeth Bennet aus Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ gewesen, die mit ihrer scharfen Zunge bestimmt immer einige gute Sprüche auf Lager hätte.

6) Someone to go on holidays with. 

IMG_20160803_160653 bMein erster Gedanke hierzu war Cress aus den „Luna-Chroniken“ von Marissa Meyer, die mit ihrer Begeisterung bestimmt jeden noch so langweiligen Urlaub zu einem absoluten Highlight machen würde, aber da ich die Reihe schon einmal verwendet hatte, wollte ich mir dann doch lieber eine andere Figur suchen.
So fiel meine Wahl auf Wanderer aus Stephenie Meyers „Seelen“, die bestimmt nicht nur gerne ausgiebig die Menschenwelt besichtigen würde, in die sie sich so verliebt hat, sondern die bestimmt auch – je nach Reiseziel – wahnsinnig viele spannende Anekdoten aus ihren früheren Leben auf fremden Planeten zu erzählen hätte, wo die Lebensbedingungen vielleicht ähnlich, vielleicht aber auch ganz anders waren als an dem Ort, an dem wir uns gerade befänden. Ich glaube, ich könnte Wanda wirklich studenlang zuhören – am liebsten wäre mir mit ihr ein Campingurlaub irgendwo in der Wildnis, bei dem sie jeden Abend am Lagerfeuer Geschichten erzählt.

7) Someone to hang out with quietly. 

IMG_20160803_160608 bHier war ich mir lange sehr unsicher, ob Jane Eyre aus dem gleichnamigen Buch von Charlotte Brontë oder Tess Durbeyfield aus „Tess von den D’Urbervilles“ von Thomas Hardy wohl die bessere Wahl wäre. Ich bin mir sicher, dass beide es schätzen würden, einfach nur Zeit mit jemandem zu verbringen, ohne dabei ständig plappern und von sich erzählen zu müssen.
Schlussendlich ist meine Wahl dann auf meine geliebte Jane gefallen, weil ich es mir bei ihr einfach noch etwas besser vorstellen kann, nur mit ihr zusammenzusitzen und nicht oder kaum zu sprechen – vielleicht beide mit einem Buch in der Hand, und die Stille würde nur dann gebrochen werden, wenn wir einander eine besonders tolle Stelle vorlesen wollen würden. Hach, wie gerne würde ich das gerade mit ihr machen!

8) Someone to have passionate discussions with. 

IMG_20160803_161428 bIhr habt euch sicher schon alle gefragt, wann sie denn nun endlich kommt, richtig? Natürlich ist keine Mädchenclique komplett ohne Hermine aus den „Harry Potter“-Büchern von J.K. Rowling und ich finde, zu diesem letzten Punkt passt sie wirklich perfekt.
Mit Hermine könnte man mit Sicherheit stundenlang über die Ungerechtigkeiten dieser Welt und eventuelle Lösungen darüber diskutieren, sowie aber auch über philosophische Fragen, die Interpretation geschichtlicher Ereignisse oder schlicht und ergreifend über Lieblingsbücher. Man könnte sich mit ihr bestimmt ewig über Politik unterhalten, über Gleichberechtigung, über Magie und darüber, welche Dinge mit Muggel-Technologie vielleicht doch besser gelöst sind. Im Grunde einfach über alles – Hermine weiß so wahnsinnig viel und vertritt ihre eigenen Meinungen so stark, ohne sich dabei jedoch zu weigern, vielleicht auch noch etwas dazuzulernen, dass ich mir wirklich keine bessere Diskussionspartnerin vorstellen kann.

Das war sie dann auch schon wieder, meine fiktionale Mädchenclique! Obwohl ich eine Weile gebraucht habe, um für jeden Punkt eine Figur zu finden, bin ich doch ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Was sagt ihr denn dazu? Hättet ihr euch an manchen Stellen ähnlich entschieden wie ich, oder findet ihr, einer meiner Charaktere passt überhaupt nicht zu der zugehörigen Frage? Ihr dürft mir gerne einen Kommentar dazu dalassen, denn ich finde das Thema richtig spannend und freue mich über jede Meinung dazu.
Ich bin mir nicht ganz sicher, wer vielleicht Lust auf diesen Tag hätte, deswegen darf sich einfach mal jeder getaggt fühlen, der das hier gerade liest. Wenn ihr den Tag machen wollt, oder ihn vielleicht sogar schon gemacht habt, dann würde ich mich total freuen, wenn ihr euren Blogpost in den Kommentaren verlinkt, damit ich ihn auch lesen kann.
An dieser Stelle dann nochmal vielen Dank für’s taggen, Elif, und mindestens genauso viel Spaß an alle, die den Tag auch versuchen wollen, wie es mir gemacht hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.